Chili Quesadillas mit Hafer

Seid ihr auch süchtig nach diesem käsigen, mexikanischen Teigfladen? Ich finde sie einfach super und mache Quesadillas immer wieder gerne! Sie sind schnell gemacht, schmecken wirklich super gut und lassen sich hervorragend variieren. Soulfood pur! Quesadillas gehören vermutlich zu meinem Lieblings-Streetfood überhaupt und sie lassen sich ganz toll zu Hause zubereiten und machen sich auch gut für einen schönen Abend mit Freunden. Da kann man auch mal auf die Streetfoodmärkte dieses Jahr verzichten. Und meine Chili Quesadillas mit Hafer waren mal wieder eine wunderbare Mexikoexkursion für meinen Gaumen…

Also wollte ich unbedingt mal wieder Quesadillas essen! Nein! 😀 Klar, ich mag sie immer wieder gerne, aber diesmal steckte hinter dem Rezept eine etwas andere Geschichte. Sie könnte die Überschrift „Hamsterkäufe“ tragen… Und wer jetzt denkt ich gehörte auch zu denen, die massenhaft Klopapier, Pasta und Tomatensauce zu Hause hat, irrt. Was ich jedoch tatsächlich in Massen im Vorratsschrank hatte, waren Kidneybohnen. Offensichtlich bin ich bei jedem Einkauf in letzter Zeit am Regal mit den Kidneybohnen stehen geblieben, und habe einige Dosen in den Wagen gelegt. Und mir ist nicht aufgefallen: ich habe sie eigentlich nie gegessen. Es waren also tatsächlich eher ungewollte Hamsterkäufe von Kidneybohnen, die dann jedoch dringend nach Verwertung gerufen haben. Und da kam mir ein Chili gerade recht….

Es gibt bereits einige Quesadillas Rezepte auf meinem Blog, die ich euch gleich hier und hier verlinke. Heute habe ich eine tolle Kombination mit einem Chili (sin carne natürlich!). Denn an welche Gerichte denkt man als erstes, wenn man an mexikanische Küche oder TexMex denkt? Vermutliche fallen den meisten tatsächlich als erstes Chili con oder sin carne ein und anschließend all die Leckereien mit Tortillas, wie Quesadillas, Burritos und Enchiladas. Deshalb war es für mich nur logisch, zwei dieser Speisen auf meine Art zu interpretieren und zu kombinieren. Eine wunderbare Tomatensauce, Kidneybohnen und Mais werden mit ganzen Haferkörnern ergänzt. Was jetzt sehr gesund klingt – ist es natürlich. Zumindest eben der Hafer. Aber es schmeckt nicht „gesund“, sondern sorgt mit seinem „Crunch“ für ein wunderbares Mundgefühl. Denn da Chili ist als Eintopf per se eher weniger unterschiedliche Texturen aufweist, passt der Hafer hervorragend, um das Ganze etwas spannender zu gestalten.

Aber überzeugt euch selbst. Natürlich kann man auch einfach etwas knusprig gebratenen und gekochten Quinoa oder Reis statt des Hafers verwenden. Den charakteristischen Geschmack werdet ihr damit allerdings nicht erreichen.

Zutaten

Die Zutaten reichen für 4 Quesadillas

  • 4 Wraps oder Tortillas (für die Bäcker unter euch: Wraprezept)
  • 2 weiße Zwiebeln, gewürfelt
  • 2 Zehen Knoblauch, gehackt
  • 2 Dosen gestückelte Tomaten
  • 1 kleine Dose Mais (140 g)
  • 1 Dose Kidneybohnen (255 g)
  • 3 EL Sherry
  • 1 Avocado
  • 300 g geriebener Käse
  • 5 EL ganze Haferkörner
  • 1 TL Butter
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Chili, Oregano

Zubereitung

Als erstes erhitzt ihr in einer kleinen Pfanne die Butter und bratet die Haferkörner einige Minuten knusprig an. Gebt dann nach und nach immer etwas Wasser hinzu, bis die Körner weich aber noch bissfest sind. Stellt sie beiseite.

Erhitzt in einer größeren Pfanne Olivenöl und dünstet die Zwiebelwürfel an. Gebt nach 3 Minuten den gehackten Knoblauch hinzu und nach weiteren 2 Minuten die gestückelten Tomaten. Bringt alles einmal zum Kochen und köchelt dann auf mittlerer Temperatur weiter, sodass die Tomaten schön sämig einkochen. Gebt den Sherry hinzu und lasst die Mischung weitere 5-10 Minuten einkochen. Wascht in der Zwischenzeit Mais und Kidneybohnen unter fließendem Wasser und gebt sie anschließend, zusammen mit den fertigen Haferkörnern zu den Tomaten. Würzt mit Salz, Pfeffer, Chili und Oregano. Schneidet die Avocado in Stücke.

Wenn eine schöne sämige Chili Sauce entstanden ist, nehmt sie vom Herd und stellt sie beiseite. Erhitzt eine Pfanne auf niedriger bis mittlerer Hitze ohne Fett und legt einen Wrap hinein. Streut ein Viertel des Käses darauf und lasst ihn ganz kurz anschmelzen. Verteilt ein Viertel eures Chilis darauf, ebenso wie die in Stücke geschnittene Avocado. Klappt die Quesadilla zusammen und bratet sie einige Minuten bis sie von unten leicht goldbraun ist und der Käse auf der Unterseite schön geschmolzen ist. Wendet die Quesadillas und bratet sie auch von der anderen Seite.

Wiederholt den Vorgang mit allen Wraps. Die Fertigen kann man wunderbar im Ofen bei 75 Grad warm halten!

Schneidet sie in schöne Dreiecke und lasst es euch schmecken! Serviert gerne einen Avocado-Dip, Salsa oder Süßkartoffeln dazu!

Eure Isa ❤

6 Gedanken zu „Chili Quesadillas mit Hafer

  1. Es sieht sowas von verführerisch aus! Mit ganzen Haferkörnern habe ich noch nicht gearbeitet. Ich muss mal sehen, wo ich die finde aber die quesadillas sehen sowas von lecker aus.
    Danke für das Rezept!
    Viele Grüße
    Silke

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Silke, danke für deine Kommentar. Die ganzen Haferkörner geben dem ganzen wenn man sie vorher röstet einfach einen besonderen Crunch und ein leichtes karamellig/nussiges Aroma. Ich kaufe sie hier bei uns im Unverpackt-Laden, vermute aber dass man sie auch in größeren Supermärkten oder im Bioladen finden kann 🙂
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.