Gefüllter Ofenkürbis mit veganer Bolognese

Dieser Beitrag enthält Werbung und ist in Zusammenarbeit mit ALDI Süd entstanden.

Woran erkenne ich, dass es an der Zeit ist, wieder die leckersten Kürbisgerichte zu zaubern? Ganz einfach, die Tage werden wieder kürzer und der heiße Sommer liegen wohl endgültig hinter uns. Morgens dauert es nach dem Aufstehen wieder mehrere Stunden bis es hell wird. Und auch wenn es tagsüber noch sehr angenehme Temperaturen hat, gehört die Jacke mittlerweile wieder zur Garderobe dazu, wenn man am Abend noch ein wenig draußen sitzen will und die letzten sommerlichen Momente genießen möchte. So sehr ich den Sommer vermissen werden, auch der Herbst hat einfach wunderschöne Seiten. Ich liebe vor allem, welche kulinarische Vielfalt uns der goldene Herbst jedes Jahr erneut in die Küche treibt. Reife Äpfel, Birnen, Trauben und Zwetschgen hängen an den Bäumen (und Reben), aber zu den absoluten Herbst-Klassikern gehört einfach der Kürbis! Ich bin bekennende Kürbisliebhaberin und habe deshalb heute ein wunderbares, wärmendes und herbstliches Rezept für einen gefüllten Ofenkürbis mit einer veganen Bolognese für euch mitgebracht!

Bolognese vegan??? Ja, das geht ganz hervorragend! Wer sich schon mal mit veganen Rezepten auseinandergesetzt hat, ist sicherlich bereits über vegane Linsenbolognese gestolpert. Ich verwende keine Linsen und bleibe bei einer sehr klassischen Zubereitungsweise. Durch wenig Variation und bekannte Zutaten überzeugt das Gericht nicht nur Veganer*innen, sondern auch bekennende Fleischliebhaber*innen! Statt Fleisch enthält das Rezept für die vegane Bolognese jedoch wahlweise Sojagranulat oder Tofu und es wird außerdem durch leckere, weichen Kidneybohnen ergänzt. Das Sojagranulat wirkt im Mund besonders hackfleischähnlich. Außerdem gebe ich etwas Margarine in die fertige Sauce. Die originale Bolognese enthält durch das Fleisch einen hohen Fettanteil. Dadurch wird die Sauce geschmacksintensiv und sämig. Da die veganen Zutaten eher fettarm sind, hilft etwas Margarine als Geschmacksträger. Und vielleicht muss es ja eben nicht immer Fleisch sein…?

Vegane Ernährung ist dann ganz besonders gesund, wenn man darauf achtet, sich ausgewogen zu ernähren. Das bedeutet, dass alle für den Körper relevanten Makronährstoffe, also Kohlenhydrate, Fette und Proteine dem Körper in einer ausreichenden Menge zugeführt werden müssen. Während es für die Meisten unkompliziert ist, Kohlenhydrate und Fette aufzunehmen, fällt oft die Aufnahme von Proteinen etwas schwerer. Tierische Produkte wie Fleisch und Milch enthalten von Natur aus viel Eiweiß, diese fallen in der veganen Ernährung weg. Folglich muss dort ganz besonders auf die Aufnahme von Proteinen geachtet werden. Deshalb ist mein Rezept gleich mit einer doppelten Ladung pflanzlichen Proteinen ausgestattet, was den gefüllten Ofenkürbis mit veganer Bolognese zur reinen Proteinbombe macht! Kidneybohnen enthalten bis zu 21g Protein pro 100g, das zu 100% aus Soja bestehende Granulat sogar bis zu 50g und auch Tofu schafft es immerhin auf etwa 9g pro 100g.

Das Rezept zeigt, vegane Ernährung muss nicht schwierig sein. Mit nur kleinen Veränderungen lassen sich klassische fleischhaltige Rezepte leicht vegan anpassen. Auch braucht man keine ach so exotischen und nur im Reformhaus zu kaufenden Extrazutaten. Tofu findet man mittlerweile in quasi jedem normalen Supermarkt oder Discounter. Ebenso die Hafermilch und das Sojagranulat. Alle in diesem Rezept verwendeten Zutaten habe ich ganz problemlos bei ALDI Süd besorgt. Und auch teurer ist vegane Ernährung nicht, wenn man sich an möglichst naturbelassene Zutaten hält. Im Vergleich zum regelmäßigen Einkauf von Biofleisch schont eine vegane Ernährung sogar den Geldbeutel. Wie wäre es also, ab und zu mal auf Fleisch und Milch zu verzichten und sich an köstliche vegane Gerichte heranzutrauen?

Der Einkauf bei ALDI Süd lohnt sich übrigens doppelt! Neben günstigen veganen Produkten könnt ihr noch bis zum 4. Oktober 2020 am ALDI Jackpot 2020 teilnehmen und mit ein wenig Glück täglich Einkaufsgutscheine im Wert von bis zu 5.000€ gewinnen. Ihr erhaltet beim Einkauf ein Glückslos und müsst anschließend nur euren Glückscode beim ALDI Jackpot online eintragen. Ich wünsche euch allen viel Glück!

Zutaten

Zutaten für 2 Personen

  • 2 kleine Hokkaidokürbisse (oder ein großer)
  • 2 Karotten
  • 3 Stangen Sellerie
  • 3 weiße Zwiebeln
  • 300g Tofu oder 100 Soja-Granulat + 3,5 fache Menge Gemüsefond
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 400 g gestückelte Tomaten
  • 100 ml Gemüsefond
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Pflanzenöl zum Braten
  • 2 TL Margarine
  • Oregano
  • Chilipulver
  • Salz und Pfeffer
  • 70ml Hafermilch

Zubereitung

Kocht das Sojagranulat in der Gemüsebrühe einmal auf und lasst es dann 10 Minuten ziehen. Bratet es anschließend ein paar Minuten in einer Pfanne an, damit es etwas knusprig wird. Alternativ zerkrümelt den Tofu und bratet ihn in etwas Öl an.

Schneidet in der Zwischenzeit Karotten, Sellerie und Zwiebel in feine Würfel und bratet sie in etwas Öl an. Gebt das Sojagranulat hinzu und bratet es 4-5 Minuten mit dem Gemüse, sodass es leicht knusprig wird. Gebt Tomatenmark hinzu und rührt alles für weitere 3 Minuten.

Löscht alles mit dem Weißwein ab. Hackt den Knoblauch und gebt ihn gemeinsam mit Gemüsefond und gestückelten Tomaten mit in den Topf. Rührt einmal kräftig durch und lasst alles auf kleiner Hitze abgedeckt für 1,5 Stunden oder länger köcheln. Sollte zwischenzeitlich zu viel Flüssigkeit verdampfen, gebt nochmal etwas Gemüsefond, Wein oder gehackte Tomaten ganz nach Geschmack hinzu. Bolognese nimmt mehr Geschmack an, je länger sie kocht.

40 Minuten vor Ende der Kochzeit heizt ihr den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vor. Wascht den Kürbis, schneidet den Deckel ab und höhlt den Kürbis aus. Setzt ihn auf ein Backblech und backt ihn je nach Größe für 20-35 Minuten. Der Kürbis sollte nicht zerfallen.

Wascht die Kidneybohnen. Würzt die Bolognese kurz vor Schluss der Kochzeit mit Oregano, Chili, Salz und Pfeffer und gebt Kidneybohnen und Hafermilch hinzu. Sie nimmt den Tomaten etwas von ihrer Säure. Gebt auch die Margarine in die Sauce. Rührt noch einmal 3-4 Minuten und füllt dann die fertige Bolognese in eure Kürbisse. Setzt alles zusammen nochmal für 10 Minuten in den Ofen. Wer will, kann hier auch etwas veganen Streukäse auf der Bolognese verteilen. Der Kürbis sollte dann so weich sein, dass ihr das Fruchtfleisch zusammen mit der Bolognese auslöffeln könnte. Beim Hokkaidokürbis könnt ihr sogar ganz getreu dem Motto „Less Waste“ die Schale ohne Probleme mitessen!

Lasst es euch schmecken und genießt ein wundervolles herbstliches Abendessen!

Eure Isa ❤

2 Gedanken zu „Gefüllter Ofenkürbis mit veganer Bolognese

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.