Rhabarber Streuseltaler

F R O H E N   F E I E R T A G   I H R   L I E B E N

Seid ihr gut in den ersten Mai getanzt??? Ich hoffe, die Katerstimmung hält sich etwas in Grenzen und ihr könnt den freien Tag etwas genießen? Oder wie mein Strafrechtsprofessor dazu sagt: „Ich habe frei, ihr habt einen Lern-Arbeitstag zu Hause“ :-/ Es ist nämlich eine seiner Vorlesungen, die in diesem eh schon kurzen Semester dem Feiertag zum Opfer fällt  dem Feiertag weichen muss. Und an Pfingstmontag sogar gleich noch einmal…. 😉 Ihr wollte mehr?

Linzer Muffins mit Schokokern und Rhabarber

Es wird mal wieder Zeit für die #7Geschmackswelten! Das heißt es ist Zeit für unsere monatliche Foodblog Parade, in der wir jeden Monat ein neues Land auf kulinarischer Weise vorstellen! Und wie kann es anders sein, Linzer Muffins mit Schokokern und Rhabarber passen natürlich zu unserem schönen Nachbarland Österreich. Linzertorte ist ein absoluter Klassiker, de ihr vermutlich alle schon gegessen habt. Um die ganze Sache etwas weniger „klassisch“ zu gestalten, habe ich mich an der Linzertorte orientiert und daraus leckere süße Linzer Muffins gezaubert. Natürlich mit einer fruchtigen Marmelade und als besonderes extra mit einem kleinen Kern aus zarter Schokolade! Lest also weiter und erfahrt, wie ihr eurer Familie etwas ganz besonderes kredenzen könnt! Hier entlang!

Quark-Öl-Osterhäschen

Frohe Ostern wünsche ich euch allen!

Ich hoffe, ihr habt heute einen wunderschönen Tag (auch wenn das Wetter nicht ganz so wundeschön ist) mit euren Freunden und eurer Familie! Bei wem werden heute Ostereier gesucht? 😉 Ich war heute schon super lecker brunchen, mit allem was das Herz begehrt! Heute habe ich euch nocheinmal kleine Osterhäschen aus Quark-Öl-Teig mitgebracht! Die passen perfekt zum Oster-Kaffee am Nachmittag! Ihr kennt sie wahrscheinlich alle, schließlich sind sie jedes Jahr in der Osterzet quasi in jeder Bäckerei zu finden und werden gerne von jedem gekauft und gegessen. Schon früher mochte ich diese kleinen Quark-Öl-Osterhäschen total gerne. Sicherlich auch weil sie einfach so liebevoll und süß ausschauen Heute ist es zwar schon etwas zu spät, meine Quark-Öl-Häschen nachzubacken, aber Quark-Öl-Teig kann man eigentlich das ganz Jahr essen! Es müssen ja nicht immer Häschen sein, jede beliebige Form ist erlaubt! Und ich kann euch wirklich nur dringend ans Herz legen, Quark-Öl-Gebäck zuzubereiten! Wenn ihr das aus der Bäckerei gerne mögt, dann werdet ihr euer selbst-gebackenes einfach nur lieben!!!! Und spätestens in einem Jahr ist ja dann auch schon wieder Ostern 😉

Zutaten

Für 18 Quark-Öl-Osterhäschen braucht ihr:

  • 400 g Mehl
  • 200 g Magerquark
  • 100 g neutrales Pflanzenöl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 25 g Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • Prise Salz
  • 1 Eigelb + etwas Wasser
  • 100 g Butter
  • Zucker zum Besträuen

Zubereitung

Wie ihr seht braucht ihr für die Quark-Öl-Osterhäschen nicht viele Zutaten und der Teig ist schnell hergestellt.

Mit dem Handrührer verquirlt ihr zunächst Magerquark, Öl, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Ei. In einer seperaten Schüssel wiegt ihr das Mehl ab und vermengt es mit Backpulver und Salz. Knetet dann das Mehl mit den Knethaken unter die feuchten Zutaten solange, bis ein glatter Teig entsteht.


Mehlt eure Arbeitsfläche leicht ein, nehmt den Teig aus der Rührschüssel und verknetet ihn noch ein paar Minuten mit den Händen. Mehlt die Arbeitsfläche erneut ein und rollt den Teig mit einem Nudelholz aus. Er sollte dabei nicht zu dünn werden, er kann gut 0,5 bis 1 cm dick sein!

Heizt den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vor. Stecht dann mit eurem Osterhäschen-Ausstecher kleine Häschen aus und legt sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Mein Häschen-Ausstecher hat übrigens eine größe von etwa 10 cm. In einer kleinen Schale verquirlt das Eigelb mit einem Schuss Wasser. Pinselt die ausgestochenen Osterhäschen damit von oben ein und schiebt sie in die mittlere Schiene im Backofen.

Backt sie für etwa 12 Minuten. Behaltet sie während dessen jedoch im Auge – je nach Backofen kann sich die Backzeit um 1 bis 2 Minuten verlängern oder verkürzen. Sie sollten nur leicht goldbraun werden, auf keinen Fall zu dunkel!

Während die Häschen ausbacken, schmelzt in einem kleinen Topf die Butter. Stellt außerdem einen tiefen Teller mit Zucker bereit.

Nehmt die Häschen aus dem Ofen und legt sie zum Erkalten auf einen Rost. Lasst sie jedoch nicht auskühlen sondern bepinselt sie direkt mit der flüssigen Butter une bestreut und wälzt sie in dem Zucker. Lasst sie dann vollständig abkühlen und serviert sie euren Liebsten! Das Rezept lohnt sich schon alleine deshalb, weil es einfach süß ist, kleine Quark-Öl-Häschen zu backen. Und der Geschmack wird euch hundertprozentig überzeugen, da bin ich mir sicher. Außerdem ist das Rezept eigentlich Idioten-Sicher und es kann kaum etwas schief gehen. Achtet nur darauf, dass ihr wirklich neutrales Öl benutzt, nicht das die Quark-Öl-Osterhäschen einen zu starken Eigengeschmack des Öls annehmen!

Jetzt wünsche ich euch noch einen wunderschönen Rest Ostersonntag und genießt morgen den freien Tag! Lasst es euch gut gehen und guten Appetit,

Eure Isa ❤

Rübli-Rum-Waffeln mit Eierlikörsahne

So. Bei mir wird es also mal wieder etwas süüüüß! Und nicht so ganz jugendfrei :-O Denn Ostern kommt und ist sogar schon fast da und es gibt einfach ein paar Lebensmittel und Gerichte, die unglaublich gut in diese Jahreszeit passen! Dazu gehört Rübli, dazu gehört Süßes und dazu gehört Eierlikör! Logische Schlussfolgerung: Rübli-Rum-Waffeln mit Eierlikörsahne!

Osterbrunch

An Ostern ist es irgendwie üblich, zu bruchen. Und Brunch ist eigentlich auch die perfekte Mahlzeit, denn er verbindet Süß mit Herzhaft, Warm mit Kalt und Morgen mit Mittag. Es ist also für jeden das Richtige beim Buffet dabei und keiner kommt in die unangenehme Situation zu früh aufstehen zu müssen. Am besten noch Champagner und viele gute Freunde oder Familie dazu.  Zum Rezept