Neu England Clam Chowder

New England – wenn schon eine Ortsbezeichnung im Titel steht, kann das nur eines bedeuten: Es ist wieder Zeit für die #7Geschmackswelten Foodblog Parade! Die Mädels (und seit kurzem ein Herr ;-)) und ich haben entschieden und es hat uns nach Amerika verschlagen. Schwierige Sache, ist die USA doch ein riesiges Land, dass gar nicht DIE typische Länderküche hat! Schließlich gibt es mehr als Fast Food und Co und beinahe jede Gegend hat ihre eigenen speziellen Zutaten, Zubereitungsweisen und Rezepte!

New England Love

Nach ein paar USA Reisen in verschiedenen Gegenden und beiden Küsten muss ich sagen, mein Herz ist definitiv im Osten hängen geblieben! Ich kenne zwar New York nicht, aber der Nordosten und die nordöstliche Küste sind für mich das schönste, was ich in der USA bereisen durfte. Dass mir die Wahl des Rezeptes deswegen nicht ganz so schwer fiel, liegt auf der Hand! Zu meinen besten kulinarischen Erinnerungen an das wunderschöne und mein geliebtes New England gehört definitiv die New England Clan Chowder! Und ganz ehrlich, nicht mal da gibt es DIE Clan Chowder, hat doch jeder Bundesstaat seine eigene Variante und seine eigenen Muscheln! Auf Grund der etwas komplizierteren Beschaffung in Deutschland habe ich mich für die Basis-Suppe mit normalen Venusmuscheln entschieden. Die sind hier gut zu bekommen! Wer natürlich den Fischgroßhandel oder den Verkäufer des Vertrauens hat, kann sich auch mal an Quahogs oder andere Leckereien versuchen! Für meine Schwester und mich war die Cham Chowder auf jeden Fall fester Bestand aller New England Besuche, den wir wohl nicht missen wollen würden! Und da sei auch mal gesagt: Auch wenn man noch so tolle Muscheln verwendet – das echte Feeling bekommt man eben doch nur, wenn man die Cham Chowder an einem der wunderschönen Strände Neu Englands löffelt und die wunderbare Abendstimmung am Meer genießen kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zutaten

Die Zutaten reichen für etwa 4 Portionen

  • 250 g Speck/Bacon
  • 1 weiße Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 2 Stangen Sellerie
  • 800 g Venusmuscheln (oder mehr 😉 ) – frisch oder aus dem Glas/Dose
  • 250 ml Wasser oder Muschelsaft
  • 1 Liter Vollmilch
  • 2 große Kartoffeln, mehlig kochend
  • 2 Lorbeerblätter
  • 250 ml Sahne
  • S&P
  • Petersilie
  • Oyster Cracker oder ähnliches

Zubereitung

Die Zubereitung ist unkompliziert, dauert nur eine Weile. Dennoch lässt sich die Cham Chowder super gut vorbereiten und ist somit ein tolles Rezept für Gäste. Zugegeben, ich habe bei der Zubereitung ein paar Fehler gemacht. Deswegen habe ich Verbesserungen ausgearbeitet, die nun das Rezept noch besser machen!

Schneidet als erstes den Speck in kleine Würfel. Gebt ihn in euren Topf (am besten einen großen Gusseisernen) und bratet sie unter Rühren an bis sie knusprig werden. Schneidet auch Sellerie und Zwiebel in Würfel und gebt sie mit der Butter zu dem Speck. Schwitzt sie an bis die Zwiebeln weich sind, jedoch ohne das sie braun werden! Fügt dann das Wasser oder den Muschelsaft hinzu.

Als nächstes gebt ihr eure Muscheln in die Suppe. Kocht bei starker Hitze etwa 3 bis 5 Minuten, bis sich die Muscheln öffnen. Entfernt sie wieder aus der Suppe. Sortiert nun die Muscheln aus, die sich nicht geöffnet haben. Diese sollten nicht gegessen werde!

Schneidet auch die Kartoffeln in Würfel und gebt sie mit der Milch, den Lorbeerblättern und etwas Salz und Pfeffer zu der Suppe. Bringt die Suppe zum Kochen und lasst sie danach bei geringer Hitze simmern, bis die Kartoffeln gar sind.

Entfernt das Muschelfleisch aus den Schalen und hackt sie grob. Gebt sie in ein Sieb und fangt so viel Muschelsaft wie möglich auf! Stellt die gehackten Muscheln beiseite.

Wenn die Kartoffeln gar sind, gebt die ganze Suppe durch ein feines Sieb und gebt den vorher aufgefangenen Muschelsaft hinzu. Die Einlage könnt ihr zu den gehackten Muscheln geben. Püriert die Suppe bis eine homogene Flüssigkeit entsteht! Schüttet sie wieder in euren Topf, gebt die Sahne hinzu und erhitzt alles noch einmal. Gebt die Einlage wieder in die Suppe zurück! Rührt gut um und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab!

Serviert mit etwas Petersilie und Oyster Cracker! Leider habe ich nach Oyster Crackern vergeblich gesucht. Es gibt wirklich noch Dinge, an die man quasi nicht ran kommt in Deutschland! Ich habe stattdessen die kleinen Fische dazu getan – nicht ganz so authentisch aber sieht süß aus 😉

 

Lasst euch die New England Clam Chowder schmecken und reist unbedingt an die Ostküste und probiert die Originale!

19397162_10213703749251833_8556198212905259090_n

Für weitere USA-Inspriationen schaut doch einmal bei diesen sechs Lieben vorbei ❤

Montag kochte auf Kitchen News

Mittwoch geht es in Tamaras Studentenküche weiter

Donnerstag verwöhnt euch La Katy Fox

Freitag geht es zu Kardia Serena nach Wien

Samstag ist Katja von Katja kocht an der Reihe

Sonntag serviert euch Jasmin auf Jasmins Little Lifestyleblog das Finale!

 

 

Eure Isa ❤

Advertisements

8 Gedanken zu „Neu England Clam Chowder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s