Kirschkaiserschmarrn

Was machst du, wenn du es dir so richtig gemütlich machen willst? Ich finde, gutes Essen gehört auf jeden Fall dazu! Und wie könnte ich mir den Sonntagmorgen anders verschönern, als mit einem leckeren und besonderen Frühstück? Ein fluffig Kirschkaiserschmarrn ist da genau das Richtige! Unter der Woche esse ich meistens nur schnell ein Müsli mit Joghurt und Obst, da darf es dann am Wochenende schonmal etwas Besonderes sein! Und ein Frühstücksgericht habe ich dir schon länger nicht vorgestellt! Die Frühstücksbisquitrolle ist schließlich schon ein Jahr her! Und mein Lieblings Quinoapudding und der Frenchtoast sogar noch länger! Also kommt der Kirschkaiserschmarrn zur rechten Zeit!

Franz Joseph I’s Liebesspeise

Der Name Kaiserschmarrn soll daher stammen, dass es zur Hochzeit von Franz Joseph I und Elisabeth serviert wurde. Auch damals im 19. Jahrhundert wussten sie eben schon, was gut ist 😉 Natürlich ein Kaiserschmarrn ohne Kirschen, wahrscheinlich vielmehr mit Zwetschgen oder Apfelmus, wer weiß das schon. Bis heute ist der Kaiserschmarrn aber eben wahrlich kaiserlich und eine der beliebtesten Nachspeisen nicht nur in Österreich, im Hause Habsburg-Lothringen und auf Schönbrunn. Eigentlich kenne ich Kaiserschmarrn nur von der Skihütte (auch wenn es mich dort eigentlich eher zu den Wiener Würstchen mit Senf oder zu einer leckeren Kraftbrühe zieht). Und obwohl es mein erstes selbst gemachter Kaiserschmarrn war, ist er herrlich gelungen! Warum Kirschkaiserschmarrn? Weiß ich auch nicht genau … Da hatte ich eben Lust drauf 😉 Wie isst du deinen Kaiserschmarrn am liebsten und hast du ein absolut unübertreffliches Geheimrezept? Ich bin zumindest mit diesem hier überglücklich geworden und der Sonntag hätte gar nicht besser starten können! Eine Tasse Kaffee  Glas Latte Macchiato dazu und der morgen müsste nie vorüber gehen… Aber natürlich kann man Kaiserschmarrn eigentlich immer essen – es muss ja kein Frühstück sein 😉

Zutaten

Für 2 große Portionen brauchst du:

  • 3 M-Eier
  • 40 g Zucker
  • 125 g Mehl
  • 150 ml fettarme Milch
  • Prise Salz
  • 1 EL Rum – Rumaroma geht natürlich auch 😉
  • 1 Glas Schattenmorellen (Füllmenge 700 ml)
  • 1 Zimtstange
  • 1/2 EL Zimtpulver
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Butter
  • Puderzucker zum Bestäuben (den hatte ich leider vergessen einzukaufen, gehört aber unbedingt dazu!!!)

Zubereitung

Wenn du jetzt sagst, dass du morgens nicht so lange warten möchtest, bis dein Frühstück einmal fertig ist, kann ich dich beruhigen! Der Kaiserschmarrn ist viel schneller gemacht als du glaubst. Und außerdem: das Warten lohnt sich!!!!

Trenne als erstes die Eier und schlage das Eiweiß kräftig auf – es sorgt dafür, dass der Kirschkaiserschmarrn am Ende richtig schön fluffig wird! Verschlage dann das Eigelb mit dem Zucker und dem Salz. Gib nach und nach Mehl und Milch hinzu und rühre, bis ein glatter Teig entsteht. Rühre außerdem den Rum in den Teig.

Gieße die Schattenmorellen ab und fange die Flüssigkeit auf. Etwa 2 EL des Saftes stellst du beiseite, den Rest erhitzt du zusammen mit Zimt und Zimtstange in einem kleinen Topf. Den beiseite gestellten Saft verrühre mit der Speisestärke und gib ihn mit in den Topf, wenn der Saft kocht. Rühre bis die Flüssigkeit leicht andickt und füge etwa die Hälfte der abgeschütteten Kirschen hinzu. Wenn die Konsistenz dickflüssig wird, nimm die Kirschen vom Herd!

Die übrigen Kirschen hebst du unter deinen Teig. Ebenso das Eiweiß. Aber vorsichtig! Es sollte nicht in sich zusammen fallen!

Erhitze eine kleine Pfanne mit etwas Butter. Schütte die Hälfte des Teigs in die Pfanne und backe ihn etwa vier Minuten bis er von unten goldbraun ist. Wende dann den Teig um auch die andere Seite zu backen. Wenn der Kaiserschmarrn dabei etwas zerreißt ist das nicht schlimm – Kaiserschmarrn gehört schließlich gerissen und wird nachher sowieso zerstört 😉 Am besten wenden kannst du den Kaiserschmarrn mit einem Pfannenwender oder einem Kunststoffteigschaber.

Wenn auch die zweite Seit goldgelb gebacken ist, zerreiße den Kirschkaiserschmarrn vorsichtig und serviere ihn mit heißen Kirschen und Puderzucker.

Wenn du ersten den zweiten Kaiserschmarrn backen möchtest, stelle den ersten am besten bei 80 bis 90 Grad in den Ofen, damit er schön warm bleibt! Am Ende sollte der Kaiserschmarrn aufgegangen sein und eine herrlich fluffig Textur besitzen! Dann hast du alles richtig gemacht!

Lass es dir schmecken!!!

Eure Isa ❤

Advertisements

2 Gedanken zu „Kirschkaiserschmarrn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s