Grüner Power Quinoasalat

Dass ich Quinoasalat ganz besonders gerne esse, ist den meisten hier vermutlich bekannt. Grün und mit viel Power ist der Quinoasalat umso besser! Quinoa ist eines der auserkorenen „Superfoods“, die ich absolut nicht mehr missen möchte! Und nach den doch eher gehaltvolleren Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr tut ein grüner Quinoasalat dem Körper und der Seele gut, findest du nicht? Und wenn du jetzt denkst „Oh nein, kein Salat, lieber Süßes!“, dann klicke nicht weg, sondern schau bei meinem Lieblingsrezept für süßen Quinoapudding vorbei.

Power?

Wieso hat denn ein Salat „Power“ fragst du dich? Das kommt von all den ach-so-herrlich-gesunden Zutaten in meinem grünen Quinoasalat. Quinoa selbst ist schon eine enorme Powerquelle, nicht ohne Grund gehört es zu den „Superfoods“. Das aus Südamerika stammende Korn enthält eine geballte Menge an Nährstoffen wie Antioxidantien, Vitaminen, Mineralstoffe und bringt sogar doppelt so viel Proteine mit wie normaler Reis! Und das alles in diesem kleinen gelblichen (oder auch rotem oder schwarzen) Kügelchen das viel kleiner ist als ein Reiskorn? Na wenn das nicht Power ist…. Quino ist außerdem glutenfrei… Perfekte Grundlage für einen leckeren Quinoasalat!

Grün?

Natürlich habe ich kein grünes Quinoa in meinem grünen Quinoasalat. Das müsste wohl doch erst noch gezüchtet werden und wachsen 😉 Mein Quinoasalat ist jedoch voll bis obenhin mit leckeren grünen Gemüsen, von Brokkoli, über Zucchini bis hin zu Avocado und Oliven. Wie bitte? Ich sage nicht ganz die Wahrheit?? Du hast mich ertappt. Ganz grün ist mein grüner Quinoasalat dann wohl doch nicht. Ganz klammheimlich haben sich einige violett-rote Streifen mithineingeschummelt. Und tatsächlich, da bin ich dem Rotkohl wohl auf die Schliche gekommen, diesem kleinen Schummler. Aber rauswerfen will ich ihn trotzdem nicht mehr aus meinem doch nicht mehr ganz so grünem Quinoasalat. Denn auch Rotkohl hat viele gesunde Ballaststoffe und ist außerdem reich an Vitamin C. Da dieses beim Kochvorgang jedoch häufig zerstört wird, lohnt es sich, den Rotkohl auch einmal roh zu servieren und Salate damit zu verfeinern! Und ob der Quinoasalat jetzt grün oder grünviolett ist… Wer es nicht ganz so winterlich mag und lieber einen etwas sommerlicheren Salat zubereiten möchte, der ist hier bei meinem Sommerlichen Quinoasalat genau richtig.

Zutaten

Ihr braucht für den grünen Quinoasalat (4-5 Portionen):

  • 180 g ungekochtes Quinoa
  • 1 Zucchini
  • 1 kleine Gurke
  • 1 Avocado
  • 1/2 kleinen Rotkohl
  • 1 kleinen Brokkoli
  • 6 Gabeln Sojasprossen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 oder 2/3 Tasse gefrorene Erbsen
  • 100 g grünen Salat nach Wahl (ich habe eine Mischung aus Feldsalat und Rucola verwendet)
  • 15 -20 grüne Oliven, je nach Geschmack
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • S&P

Dressing:

  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Limettensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine getrocknete Chili
  • S&P

Zubereitung

Um den grünen Quinoasalat zum Abendessen fertig zu haben, solltest du bereits frühzeitig das Quinoa kochen. Es sollte Zeit haben, bis zum Zeitpunkt des Verzehrs komplett abzukühlen. Beginne deshalb damit das Quinoa zu waschen und mit der etwa 1,5-fachen Menge an Wasser und etwas Salz in einem kleinen, zugedeckten Topf aufzukochen. Sobald es kocht, drehe die Temperatur ins untere Drittel herab und lasse das Quinoa etwa 12-15 Minuten köcheln, bis alle Flüssigkeit verschwunden ist. Lass es noch weitere 5 Minuten auf dem ausgeschalteten Ofen ziehen und gib es anschließend zum Abkühlen in deine Salatschüssel.

Damit der Quinoasalat so richtig tolle Aromen bekommt, solltest du die Zucchini anbraten. Schneide sie in dünne Scheiben, erhitze eine Pfanne, streiche die Zucchinischeiben von beiden Seiten mit etwas Olivenöl ein und brate sie in der Pfanne, bis sie leicht braun werden. Wende die Zucchini und brate sie auch von der zweiten Seite.

Als nächstes setze einen Topf mit Wasser zum Kochen. Zerteile den Brokkoli in kleine Röschen und gib ihn zusammen mit den Erbsen für etwa 2 Minuten in das kochende Wasser. Schrecke beides anschließend mit Eiswasser ab, so bleibt alles schön GRÜN. Würze mit Salz und Pfeffer.

Avocado und Gurke schneidest du ebenfalls in Scheiben. Den Rotkohl mit einem scharfen Messer in dünne Streifen.

Wasche den Salat und schneide die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe. Wirf Brokkoli, Erbsen, Avocado, Gurken, gebratene Zucchini, Rotkohl, Sojasprossen, Blattsalat, Oliven und einen Teil der Frühlingszwiebeln zu dem Quinoa in die Salatschüssel. Der Quinoasalat ist beinahe fertig – was fehlt? Natürlich ein gutes Dressing!

Dressing

Hacke dafür Knoblauch und Chili sehr fein und verrühre es mit Öl und Limettensaft sowie Salz und Pfeffer. Gibt das Dressing über den Salat und vermenge alles gut miteinander.

Zum Schluss gib nur noch Korianderblättchen und die restlichen Frühlingszwiebeln über den fertigen grünen Quinoasalat. Sieht er nicht wunderschön aus? Mir gefällt er, uns außerdem schmeckt er ganz hervorragen! Der grüne Power Quinoasalat ist definitiv einer meiner neuen Lieblinge und wird sicherlich noch häufiger den Weg in meine Küche finden!

Lasst es euch schmecken!

Eure Isa ❤

P.S.: Noch einen tollen Quinoasalat (ja, ich liebe Quinoa wirklich) habe ich hier: den Wassermelonen-Quinoa-Salat.

Advertisements

9 Gedanken zu „Grüner Power Quinoasalat

  1. Wow! Ich bin gerade echt begeistert, dass ich eine Seite gefunden habe mit vielen leckeren Quinoa Rezepten! Ich liebe Quinoa 🙂 Ich finde ihn super lecker und soo gesund. Ich werde definitiv mal eins deiner Rezepte nach kochen!

    Gefällt 1 Person

    1. Naja, ist vermutlich einfach nicht jedermanns Sache 😉 Warum genau ich es so gerne esse, kann ich auch nicht erkläre. Ich glaube ich mag diesen leicht nussigen Geschmack sehr gerne und dazu ist es einfach leichter als Reis (den ich allerdings auch sehr gerne esse;-)) Liebe Grüße, Isabelle

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s