Kürbissuppe mit Orangen

Hallihallo ❤

 

pünktlich zum Wochenende habe ich ein Rezept, dass euch dank traumhafter Aromen eine anstrengende Arbeitswoche vergessen lässt und euch zum Küchenstar bei Gästen und Familie aufsteigen lässt! Natürlich hat es etwas mit Kürbis zu tun – wie auch sonst in dieser Jahreszeit 😉 Durch raffinierten Einsatz von Orangen, Ingwer und Zimt wir aus einer gewöhnlichen Kürbissuppe ein Meisterwerk, das es in sich hat.

Suppen mochte ich schon immer gerne und besonders eine warme, cremige Kürbissuppe darf im Herbst einfach nicht fehlen. Sie ist außerdem DER Kürbis-Klassiker und vermutlich hat sie jeder schon einmal gekocht, egal ob Küchenmuffel oder Profi! Dementsprechend geistern draußen im lieben weiten Internet und in zahlreichen Kochbüchern unendlich viele Rezepte herum und es ist kaum zwischen einer guten und einer nicht ganz so guten Kürbissuppe zu unterscheiden.

Wenn Du jetzt denkst „oh schon wieder Kürbissuppe, habe die Blogger nichts anderes mehr zu bieten“ – hier habe ich drei Top-Argumente, weshalb meine Kürbissuppe zu den guten unter den Vielen gehört!

  1. Meine Kürbissuppe verbindet den Herbst mit frischen Zitrusaromen, eine aromatische Vielfältigkeit wird geschaffen. Weniger traditionell und ein ganz neues Geschmackserlebnis.
  2. Durch Zimt und Ingwer erhält das Ganze eine subtile Schärfe, ohne dass die Suppe „scharf“ ist.
  3. Viele Kürbissuppen erinnern an ein etwas dünnflüssiges Püree. Meine Kürbissuppe ist tatsächlich eine Suppe!

Wenn Dir das alles zusagt: nichts wie an den Herd und ran an den Kürbis!

 

Wenn Dir das alles zusagt: nichts wie an den Herd und ran an den Kürbis!

Ihr braucht für 4 Portionen:

  • 400 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 20 g Ingwer
  • 1 große Orange
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Orangensaft
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 30 g Butterschmalz
  • 1 TL Zimtpulver
  • S&P
  • 1-2 EL halbsteif geschlagene Sahne

 

Bereitet als erstes den Kürbis vor. Wascht und entkernt ihn und würfelt ihn anschließend samt Schale. Hackt auch Zwiebeln und Ingwer klein. Schwitzt die Zwiebel mit dem Ingwer in etwas Olivenöl an, fügt dann die Kürbiswürfel hinzu und dünstet sie kurz an. Gießt mit Orangensaft und Brühe auf und lasst alles zusammen etwa 25 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

Schält und filetiert in der Zwischenzeit die Orangen. Legt die Filets zur Seite.

Schneidet die Rinde des Toastbrotes an und schneidet das Toastbrot in kleine Würfel. Erhitzt Butterschmalz in der Pfanne, gebt die Toastwürfel hinein und röstet sie goldbraun an. Würzt mit Salz und etwas Zimt. Lasst die Croutons dann auf etwas Küchenpapier liegen, damit sie Fett verlieren.

Püriert die Suppe und passiert sie anschließend ein oder zweimal durch ein Sieb. Dann wird sie richtig schön von der Konsistenz. Schmeckt mit Pfeffer ab. Gebt die Orangenfilets in die heiße Suppe und lasst sie kurz ziehen. Hebt die Sahne unter und serviert die fertige Suppe zusammen mit einem leckeren Stück Brot!

 

Lasst es euch schmecken !!!

 

Eure Isa ❤

 

P.S.: Das Rezept stammt übrigens aus der Feder des Meisters persönlich, Johann Lafer 😉

Advertisements

6 Gedanken zu „Kürbissuppe mit Orangen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s