Pavlova mit Feigen

Guten Morgen,

 

kennst du Pavlova? Wenn du einmal nach Australien oder Neuseeland gereist bist, weißt du, wovon ich spreche! Aber auch bei uns findest du Pavlova immer öfter als süß-fruchtige Nachspeise die Träume wahr werden und Herzen höher schlägen lässt ❤

Benannt wurde die weiße, außen harte und innen weiche Baiser-Torte nach der russischen Ballerina Anna Pawlowa, die in Australien und Neuseeland große Auftritte hatte. Und beide Länder beanspruchen die Pavlova als Nationalgericht in Erinnerung an die wunderschöne Tänzerin für sich. Mir ist es egal – Neuseeland oder Australien. Hauptsache lecker süß und mit schönen Früchten kombiniert! Ob der Baiserkranz wohl an den Rock der Tänzerin erinnerte??

Oft wird Pavlova mit exotischen Früchten wie Passionsfrucht, Kiwi oder auch Erdbeeren serviert. Ich habe mich für eine etwas herbstlichere Variante entschieden – lediglich mit reifen Feigen garniert! Das Ergebnis war einfach nur klasse, und durch die Zitronen-Note im Baiser schmeckt das Dessert viel leichter, als es scheint 😉

Ihr braucht für 4 kleine Pavlovas

  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 300 ml Schlagsahne
  • 150 g Magerquark
  • 1 EL Vanillezucker
  • 5 Feigen
  • 4 EL Honig

 

Heizt den Backofen auf 150 Grad Ober/Unterhitze vor.

Zuerst müsst ihr die Pavlova backen. Dazu schlagt ihr die Eiweiß auf und lasst den Zucker dabei nach und nach einrieseln. Wenn die Eiweißmasse steife Spitzen ausbildet, rührt ihr die abgeriebene Zitronenschale unter.

Fülle die Masse in eine breite Spritztülle und spritzt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech vier runde Kreise. Auf die Ränder spritzt ihr noch zwei oder drei weitere Ringe, sodass die Pavlovas wie kleine Schalen aussehen, in welche später die Füllung gegeben wird.

Schiebt das Backblech im unteren Drittel in den Ofen und backt die Pavlovas etwa 30 Minuten. Klemmt dabei einen Holzkochlöffel zwischen die Ofenklappe, sodass der Ofen einen Spalt breit oben bleibt. So kann die Feuchtigkeit direkt entweichen. Lasst die Pavlovas nach dem Backen noch ein paar Stunden im ausgeschalteten, leicht geöffneten Ofen stehen, damit sie weiter trocknen können. Gebt sie in ein luftdichtes Behältnis, damit sie nicht wieder weich werden.

Für die Füllung schlage die Sahne auf. Schlage dann den Magerquark und den Zucker unter. Füllt die Pavlovas mit der sahnigen Creme. Braust die Feigen ab und viertelt sie. Setzt sie auf die Pavlovas drauf und träufelt zuletzt etwas Honig über die Pavlovas!

Esst die Pavlovas direkt, sonst werden sie durch die Füllung matschig. Ihr könnt die angefüllten Pavlovas auch einige Tage aufheben, und füllen, wenn ihr sie verzehren wollt.

 

Genieße es!!!! Du wirst es lieben ❤

 

 

Eure Isa ❤

 

Advertisements

3 Gedanken zu „Pavlova mit Feigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s