Süßer Zucchini-Smoothie

Hallo,

heute habe ich zum ersten Mal ein Smoothie-Rezept für euch!! Smoothies kann man ja bekanntermaßen mit allem und jedem machen, süß, sauer, herzhaft… Da ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei! Besonders in den letzten Jahren hat außerdem der grüne Smoothie einen unheimlichen Boom erlebt – statt stark zuckerhaltigen Früchten hat man wichtige Vitamine über Spinat, Grünkohl, Gurke und Co. in das leckere Getränk gebracht. Hier geht’s weiter

Gebratenes Kabeljaufilet auf Rote-Bete-Püree

… mit Fenchelsalat, Knoblauch-Garnelen-Spieß und Eierbutter

Viel zu lang als Titel, beinhaltet aber schon alles, was man für mein heutiges Gericht braucht! Mit einem Fischgericht geht es heute ins Wochenende! Und ich gehöre ja zu den Glücklichen, die auch montags frei haben. Ich kann mich also sogar auf einen Tag länger Wochenende freuen!!!!

Die rote Bete lag schon seit einiger Zeit vakuumiert in meinem Kühlschrank und hat dort geduldig auf Verarbeitung gewartet. Fenchel mag ich einfach wirklich gerne und der Fisch und die Garnelen, das war einfach ein spontanes „was-hat-der-Fischladen-und-worauf-habe-ich-Lust“. Wobei ich eigentlich nur Fisch eingeplant hatte. Keine Meeresfrüchte. Aber so ist das, wenn man dann davor steht und nicht „Nein“ sagen kann. Hier geht’s weiter…

Asiatischer Glasnudelsalat

Da ich einmal die Woche durchgehend in der Uni bin und keine Zeit habe, mir etwas zu Mittag zu kochen, bin ich immer auf der Suche nach leckeren Rezepten die man kalt essen und als Lunch To Go mitnehmen kann!

Diese Woche habe ich mir einen Glasnudelsalat gemacht. Glasnudeln esse ich sowieso sehr gerne und asiatisch finde ich einfach klasse. Glasnudeln besteht übrigens aus der Stärke der Mungobohnenkeime, sind also komplett vegan. Dadurch sind sie übrigens Kohlenhydrate-Bomben – also in der Low Carb Ernährung absolut falsch!!!! Zum Glück interessiert mich Low Carb etc. nicht besonders, deswegen kann ich Glasnudeln nach Lust und Laune kombinieren 🙂

Wenn ich Salate mitnehme, packe ich sie übrigens in Glasbehälter, finde ich einfach schöner, als diese Kunststoffboxen (wobei die natürlich für andere Gerichte eindeutig praktischer sind 😉 )

Und meistens mache ich außerdem direkt so viel, dass ich am Abend auch nochmal davon essen kann, oder am nächsten Tag, da habe ich mir sogar nochmal das Kochen gespart 😉

Für 2-3 Portionen braucht ihr:

  • 100 g Glasnudeln
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Karotte
  • 8-10 Cocktailtomaten
  • 150 g Mungobohnenkeimlinge (aus dem Glas)
  • 1/2 große Zwiebel (oder 1 kleine)
  • 1 TL Sesam
  • Koriander
  • 2 EL Olivenöl

Dressing:

  • 7 EL Sojasauce
  • 3 EL Sesamöl
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 dickes Stück Ingwer
  • 1 TL brauner Zucker

Als erstes solltet ihr das Gemüse vorbereiten. Schneidet dazu Paprika, Karotte und Tomaten nach Belieben in Stücke, Streifen oder raspelt sie.

Legt die Glasnudeln für etwa 10 Minuten in einen Topf mit kaltem Wasser.

Würfelt die Zwiebel. Erhitzt in einer Pfanne 2 EL Olivenöl und bratet die Zwiebeln an. Gebt außerdem den Sesam mit hinzu.

Lasst die Mungobohnenkeimlinge abtropfen und gebt sie zusammen mit Tomaten, Paprika und Karotten in eine Salatschüssel. Gebt die fertigen Zwiebeln mit dem Sesam hinzu, vermengt alles und fügt ordentlich Koriander hinzu. Wie viel Koriander ihr nehmt, ist natürlich euch selbst überlassen. Ich finde: je mehr, desto leckerer!!!!

Lasst die Glasnudeln nach den zehn Minuten abtropfen und erhitzt in einem Topf Wasser mit etwas Salz. Kocht dort die Nudeln etwa zwei Minuten, gießt sie ab und schreckt sie unter eiskaltem Wasser ab. Dann werden sie nicht so bappig.

Für das Dressing gebt alle Zutaten zusammen und püriert sie ordentlich!

Gebt Nudeln in die Salatschüssel, vermengt alles und rührt dann das Dressing unter! Am leckersten ist es, wenn ihr den Salat noch eine Stunde durchziehen lasst, vor dem Essen! Ich lass es sogar bis zum nächsten Mittag, wenn ich in der Uni mein Mason Jar öffne, ziehen.

Guten Appetit,

Eure Isa ❤

 

Übrigens würde ich mich unheimlich freuen, wenn ihr mich auf Facebook besucht, und mir auch dort ein Like da lasst!!!!!!!!

#VeganWednesday: Cremige Suppe aus gerösteten Tomaten

Da der Sommer ja irgendwie doch wieder weiter weg ist, als wir vielleicht dachten, habe ich nochmal ein leckeres Rezept für die kalten Tage! Eine leckere Tomatensuppe, für die die Tomaten vorher im Backofen geröstet werden und dadurch viele leckere Aromen in die Suppe bringen! Und nur für den Winter ist das Rezept jetzt auch nicht – ich kann sie mir sehr gut Kühlschrank-kalt vorstellen, so wird die Suppe direkt zu einer mediterranen Köstlichkeit, die einen an eine der vielen schönen Mittelmeerküsten versetzt… Und wer wünscht sich dort momentan nicht hin… Und vegan ist das ganze auch noch – die Cremigkeit (gibt es das Wort überhaupt???) kommt nämlich nicht von Sahne und Kollegen, sondern allein von der Kartoffel! So einfach kann vegan sein – zumal das Gericht gar nicht als vegan geplant war und mir da tatsächlich sich erst danach aufgefallen ist. Und so passt es perfekt zum heutigen #veganwednesday!  Hier geht’s weiter…