Livin‘ la vida healthy – Müsliapfel 

~For english version see below ↓↓ 

Hallihallo!

Wer ist das ideale Publikum für meinen Blog? Wenn man weiß, für wen man schreiben möchte und wen man erreichen will, ist es viel einfacher, einen guten Blogpost zu schreiben! In der Regel schreibt man über seine Interessen und will deswegen Menschen erreichen, die diese Interessen teilen – also bin eigentlich ich selbst meine perfekte Blogleserin 😉 Ich schreibe meine Blogeinträge so, dass sie in erster Linie mir selbst gefallen. Denn dann werden sie sich den Menschen gefallen, die mir ähnlich sind und die meine Liebe teilen 🙂

Meine Liebe gilt Lebensmitteln! Es macht mir Spaß, sie nicht nur zu essen und kochend oder backend zu verarbeiten – mich interessiert das große Ganze! Wo kommen meine Lebensmittel her, was ist das eigentlich und kann es vielleicht sogar etwas tolles? Also stehe ich fast bei jedem Gericht, dass ich koche nicht nur am Herd, sondern hänge an meinem Laptop und google Dinge wie „was genau ist eigentlich Piment?“ oder „wie gesund ist Couscous wirklich und welche Nährstoffe enthält er?“. Gerade wenn man solche Dinge weiß, ist es viel einfacher, Neues zu kombinieren und auszuprobieren. Von meinen Experimenten landet allerdings selten etwas im ersten Versuch hier auf den Blog – dass muss meistens erstmal überarbeitet und verbessert werden 😀

Ich hoffe, dass viele von euch da draußen meine Faszination verstehen und ebenfalls empfinden. Auch wenn ich bedenke, dass die meisten Dinge irgendwie von der Natur gegeben sind! Klar werden sie zum Verzehr oft bestimmt verarbeitet oder behandelt, aber das Grundprodult entstammt der unglaublichen, schützenswerten Artenvielfalt unserer Mutter Erde! Ist das nicht beeindruckend? Selbst die kleinsten Gewürze, wie etwa Safran, die unserer Küche eigentlich erst Leben einhauchen, sind naturgegeben. Als hätte der Schöpfer der Erde (wer auch immer das sein mag!) nur daran gedacht, eine beinahe unendliche Palette an Geschmäckern zu zaubern – vielleicht war er ja sogar Koch?

Außerdem liebe ich gesundes Essen, genauso wie ungesundes 😀 Um ein ausgewogenes Leben zu führen, braucht man beides, denke ich 😉 der Körper bleibt gesund mit vielen Vitaminen und Nährstoffen. Aber was wäre das Leben, ohne einen leckeren Braten mit Fetter Sauce, Raclette oder cremigen Panna Cotta – ab und zu ! Das wäre wie großartige Film, bei denen immer wieder der Ton fehlt! Oder wie ein tolles Outfit ohne die passende Handtasche 😉

Heute habe ich jedoch etwas Gesundes für euch, dass auch noch super lecker schmeckt! (Auch wenn man es natürlich mehr oder weniger gesund essen kann!)

Wer isst jeden Morgen beim Frühstück immer wieder mehr oder weniger das Gleiche? Ich denke das Problem kennen viele, meistens ist ja morgens auch nicht so viel Zeit! Wer aber trotzdem mal ein etwas anderes Müsli probieren möchte, der sollte meinen geliebten Müsliapfel probieren! Man kann ihn ganz vielfältig zubereiten, ich zeige euch eine meiner Kreationen!

Ihr braucht:

  • 1 Apfel
  • 1 Tasse Haferflocken
  • 3 TL Zimt
  • Milch
  • Honig
  • 3 EL getrocknete Cranberries
  • 2 EL Schokoflocken

Die Zubereitung ist eben so einfach wie Variable. Das Grundgerüst bildet der Apfel. Stellt ihn auf einen Teller und schneidet ihn parallel zur Unterfläche in Scheiben. Die können gut 0,5 bis 1 cm dick sein, jenachdem wie groß der Apfel ist 🙂 achtet darauf gleichmäßig zu schneiden, damit er später nicht kippt und am besten begradigt ihr auch das „Fußteil“. Schneidet aus der Mitte der Kreise jeweils das Kerngehäuse raus, sodass breite Ringe entstehen.

Kocht die Haferflocken in Milch bis sie schön breiig sind, so wie ihr sie gerne mögt. Gebt Zimt, Cranberries und Schoko hinzu, verrührt alles gut. Gebt dann auf jede Apfelscheibe etwas der Haferflockenmischung und stapelt die Apfelscheiben. Gebt zum Essen noch Honig je nach Geschmack darüber. Auch wenn der Müsliapfel etwas unordentlich aussieht – es schmeckt mega geil und macht satt!!!

Klar, man kann auch einfach Haferbrei zubereiten und Apfel hineinschneiden. Aber man kann ja auch mal kreativ werden und variieren!!

 

  

Andere Varianten des Müsliapfels die ich gemacht habe, sind mit einer Müslimischung in Joghurt und Himbeeren, oder auch Müsli mit etwas Mehl, Zucker und Milch zusammen rühren und in den Apfel geben. Der Kreativität sind eigentlich keine Grenzen gesetzt, nur sollte die Füllung nicht zu flüssig sein, sonst läuft sie ja direkt raus 😉

 

Guten Appetit,

Eure Isa ❤

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Livin‘ la vida healthy – Oats-Apple

Hey guys!

Who is the ideal audience for my blog? If you know, who you wanna write for and who you wanna reach out to, it is way easier to write a good blogpost! I guess, normally, people write about their interests and want to address people who share those interests – so I think, me myself, I am my perfect audience 😉 I write blogpost the way that I like them myself. And if I do so, I can be sure that those people, who are a little bit like me and who share the same love, will like them too! 🙂

My love is food. No different way to say that. For me it is not only fun to eat food or to cook or bake food – I am interested in the big whole! Where does my food come from, what is that actually and maybe, can it do anything great? So whenever I try managing a new recipe I am not only next to the oven but also with my laptop and googleing things like „What is allspice?“ or „is couscous actually healthy and what kind of nutrients does it contain?“. When you know those kind of things, it’s so much easier to develop new recipes and join different tastes. But I have to admit – most of those experiments do not come to this blog. At least not after the first try 😉 Nine times out of ten I have to revise and improve first 😀

I truly hope, out there are many of you, who understand my fascination and feel the same way. I am deeply impressed, when considering that most of those awesome things are kind of given to us by nature! Of course, often they need to be processed or treated a special way before consumption, but the basis always comes from the incredible, worthy of protection biodiversity of our mother earth! It is impressing, isn’t it? Even the smallest spices, may it be saffron, which breath life into our kitchens, are natural. As if the creator of the earth (whoever this may be!) just thought about conjuring and endless palette of tastes – maybe he even was a cook?

Furthermore I love healthy food, just as I love unhealthy food 😀 To live a balanced life, i think you need both! 😉 The body stays healthy with lots of vitamins and nutrients. But what would life be like if there wasn’t creamy panna cotta, a fat roast or a delicious raclette – just once in a while! This would be like an amazing movie without the sound! Or a beautiful outfit without the fitting hand bag 😉

Today I decided to show you something healthy but which still is f***ing delicious! (Although you can vary and eat it unhealthily, too 😉 )

Who of you is stucked in a morning breakfast routine of eating more or less the same every day? I think, many may know that problem, there is little time in the morning! If any of you still would like to eat the morning oats a little different once in a while, should really try my „Oats-apple“! You can modify in every possible way, but I will show you one of my creations now!

What you need:

  • 1 Apple
  • 1 cup of rolled oats
  • 3 tsp cinnamon
  • Milk
  • Honey
  • 3 Tbsp dried cranberries
  • 2 Tbsp chocolate flakes

 

The preparation is just as easy as changeable. The basis is the apple. Place it on a plate and cut it, parallel to the ground, in slices. They can be about 0,5 to 1 cm thick, depending on how big the apple is 🙂 be aware to cut evenly so it won’t fall later on. Cut out the core in the middle, so you have big apple rings.

Cook the oats with milk until they are nice and creamy. Put in cinnamon, cranberries, chocolate and mix it! Coat every apple ring with some oats and stack them. Before eating, spend some honey over it!

I know, it looks quite messy 😀 But I promise – it tastes sooooooo good and it’s healthy as well!

Of course, you can just cook some oatmeal and cut in some apples. But why not become a little creative and venture a variety!

Other ways of „oats-apple“ I did are with oats covered in yoghurt and raspberry, or with oats and some flour, sugar and milk, whisked together to fill the apple. There are no borders to creativity!!! The only thing : the filling shouldn’t be to smooth otherwise it might leak 😉

 

Bon apetit!

xoxo Isa ❤

Advertisements

5 Gedanken zu „Livin‘ la vida healthy – Müsliapfel 

  1. Das sieht lecker aus. Ich frage mich nur, wie man den Apfel in den Mund bekommt *hahaha*. Zum Frühstück gibt’s bei mir immer ein Nutellabrot – getreu dem Motto ’never change a running system… 🙂 -, aber für mittags oder abends, da esse ich sehr gerne Müsli, ist das durchaus ein Augenschmaus. Die Zutaten sind ohnehin lecker.
    LG Anni

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s